Firmung: Stärkung durch den Hl. Geist

Für die Pfarreien St. Vitus, Langweid und Jesus, der gute Hirte, Stettenhofen 

 

Langweid und Stettenhofen, den 19.5.2020 

Liebe Firmbewerberinnen und Firmbewerber,

sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

 

heute wenden wir uns an Euch mit neuen Informationen aus dem Bistum. Nach den Sommerferien ist der Empfang des Firmsakramentes wieder möglich. Um die Anzahl der Firmlinge möglichst gering zu halten, lässt der Bischof von Augsburg zu, dass jede Pfarrei einzeln Firmgottesdienste feiern darf. Die Spendung des Sakramentes nimmt der Heimatpfarrer vor. So werden wir heuer abgesondert von den Pfarreien Achsheim, Gablingen und Lützelburg den Firmtag nur mit Langweid und Stettenhofen begehen.

 

Die Firmgottesdienste unterliegen dem Schutzkonzept der bayerischen Diözesen nach Abstimmung mit der Bayerischen Staatsregierung. Diese beinhalten zum aktuellen Stand unter anderem das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, das Einhalten eines Mindestabstandes von 2m und die Begrenzung der Gottesdienstteilnehmer. Eine Veränderung der Regelungen bis Herbst ist nicht ausgeschlossen, aber auch nicht definitiv.

Darum haben wir zwei Varianten entwickelt. Die Firmung findet am Samstag, den 14.11.2020 in der Pfarrkirche Jesus, der gute Hirte, statt. Falls eine Lockerung der Maßnahmen erfolgt feiern wir einen gemeinsamen Gottesdienst mit den Firmlingen von Stettenhofen und Langweid um 10 Uhr. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, bieten wir an diesem Tag zwei Firmgottesdienste um 9 Uhr und 11 Uhr an, auf die sich die Firmbewerber verteilen dürfen. Nähere Infos folgen zur gegebenen Zeit.

Im Anhang findet Ihr den Plan für die weiteren Vorbereitungstermine. Wir hoffen, dass bis dahin die Einschränkungen wieder aufgehoben sind. Aktuell kann jedoch aus den bekannten Gründen dies nicht fest zugesagt werden. Daher sind folgende Terminüberlegungen nicht definitiv, sondern vorläufig.

 

Bei Fragen stehen wir Euch sehr gerne zur Verfügung!

  

Eure Gemeindereferentin Verena Wörle

 

und Euer Pfarrer Benedikt Huber