Hochzeit: Den Bund fürs Leben schließen

Die Liebe zwischen Mann und Frau ist das Abbild der Liebe Gottes zu uns Menschen. In einer feierlichen Trauung wird daher der Bund zwischen Mann und Frau geschlossen und das Sakrament der Ehe gespendet

Melden Sie sich möglichst frühzeitig bei uns im Pfarrbüro, damit Ihr Wunschtermin noch verfügbar ist und wir diesen Termin für Sie reservieren können.

 

Darauf folgt ein Treffen mit dem Heimatpfarrer um gemeinsam das Eheprotokoll auszufüllen. Hier wird geprüft, ob eine kirchliche Eheschließung möglich ist.

 

Im Anschluss kann dann die Form und Gestaltung der Trauerfeier besprochen werden.

 

Welche Unterlagen benötigt man?

Zur Anmeldung der Trauung benötigen Sie einen aktuellen Taufschein, der nicht älter als sechs Monate sein darf. Diesen erhalten Sie im Pfarramt  der Pfarrgemeinde, in der Sie getauft wurden. Falls die zivile Ehe bereits geschlossen wurde, können Sie ebenso bereits die Bestätigung mitbringen.

 

Kann ich auch kirchlich heiraten, wenn ein Partner nicht katholisch oder aus der Kirche ausgetreten ist?

Ja, das geht. Bei einer katholischen Trauung muss wenigstens ein Ehepartner katholisch sein. Der andere Partner kann einer anderen Konfession oder Religion angehören, ungetauft oder aus der Kirche ausgetreten sein.